Warum wurden Menschen in KZ-Lager gesteckt?

Denise, 13 Jahre fragt:

"Warum wurden die Menschen im 2. Weltkrieg in KZ-Lager gesteckt?"

 

Diese Frage wurde von Jule Gölsdorf vor 2009 beantwortet.

Antwort von Jule:

Damals war in Deutschland ein sehr grausamer Herrscher an der Macht - Adolf Hitler. Er gehörte zu den Nationalsozialisten - sie hatten die schlimme und natürlich falsche Meinung, dass Deutsche mehr Rechte hätten als andere Menschen.

Hitler bekämpfte alle Menschen, die gegen ihn waren. Er redete den Menschen ein, dass sie ihm gehorchen müssten. Deshalb haben sich viele Leute auch nicht gegen ihn gestellt. Das war sehr schlimm, denn Hitler war sehr grausam. Er hatten einen riesen Hass auf Juden und zum Beispiel auch auf Menschen mit Behinderungen. Er war der Meinung, dass sie schlechtere Menschen seien. Deshalb hat er unmenschliche Gesetze durchgesetzt. Die Juden mussten zum Beispiel einen Stern tragen, um zu zeigen dass sie Juden sind. Sie durften viele arbeiten nicht machen, viele Gebäude nicht betreten und viele Kinder durften nicht mehr zur Schule gehen.

Allerdings reichte es Hitler und seinen Leuten nicht, die Menschen zu quälen, sondern sie wollten sie vernichten. Deshalb wurden viele Juden und Menschen mit Behinderungen in Konzentrationslager gebracht. Dort mussten sie schwer arbeiten, wurden gequält und später umgebracht.

Den Massenmord an den Juden nennt man Holocaust. Das bedeutet übersetzt "völlig verbrannt". Natürlich gab es damals auch Menschen, die dagegen waren, was Hitler und seine Leute gemacht haben. Aber viele haben nichts dagegen gemacht, weil sie Angst hatten, dass Hitler ihnen auch was antun würde. Das alles war sehr, sehr schrecklich und darf nie wieder passieren. Deshalb ist es auch sehr wichtig, dass immer wieder an diese grausame Zeit erinnert wieder und jeder darüber Bescheid weiß.