Der überaus starke Willibald

Titelbild des Kinderbuches "Der überaus starke Willibald": Es sind fünf Mäuse vor Büchern zu sehen.

Willi Fährmann - "Der überaus starke Willibald"

  • Illustriert von Werner Bälbst
  • Arena Verlag, 2. Aufl. Würzburg 1983; Tb 1950
  • 168 S.; TB 5,90 €
  • ab 8 Jahre

Willibald nutzt die Angst der Mäuse vor der Katze und erklärt sich zum Boss der Mäusefamilie.

Eine Mäusefamilie lebt friedlich in dem großen Haus. Der Frieden ist hin, als sich das Gerücht verbreitet, dass eine große, getigerte Katze gesehen worden ist. Lillimaus, die mit ihrem weißen Fell und den roten Augen anders aussieht als die übrigen Familienmitglieder, wird von Willibald beschuldigt, der Katze die Gartentür geöffnet zu haben. Der überaus starke Willibald ernennt sich lautstark zum Chef, jeder hat auf sein Kommando zu hören. Er verspricht dem Mäusevolk Sicherheit, das Paradies auf Erden und fast alle jubeln ihm zu. Willibald ist ein strenger Herrscher, nach drei Monaten hat er bereits ruckzuck alles geregelt: Die Mäuse müssen marschieren, laut singen, seinen Befehlen gehorchen, und immer wieder droht er mit dem Überfall der Katze. Lillimaus, „das weiße Scheusal", muss auf Willibalds Anordnung allein in der Bibliothek leben. Sie beginnt sich mit den Büchern zu beschäftigen, um den Hunger nicht zu spüren und lernt aus den Buchstaben Wörter zusammensetzen. Bald kann sie lesen und als eines Tages eine Mausefalle mit duftendem Speck in der Küche steht, kann sie den tödlichen Beuteplan des überaus starken Willibalds verhindern. Es wird wieder schön in dem großen Haus, denn die Mäuse haben gelernt: „Keine sollte es mehr wagen zu sagen, ich bin der Boss."

Die Parabel zeigt am Beispiel einer Mäusefamilie die Mechanismen eines totalitären Systems. Als die Diktatur der machtbesessenen Obermaus lächerlich gemacht wird, fällt die Angst der Mäuse in sich zusammen. Willi Fährmann erzählt die Geschichte von Herrschaft und Unterdrückung so, dass sie auch für junge Leser verständlich ist.

  • Deutscher Jugendliteraturpreis - Auswahlliste - 1984
  • 2 CDs, Igel Records, Arena Verlag, Hörbuch - Bestenliste November 2003; 15,30€
  • Literaturprojekt "Der überaus starke Willibald", Marina Cramer, BvK Verlag, Kempen 2004, 16,90 €

Ria Proske: Kinder- und Jugendbücher Nationalsozialismus und Neonazismus. 15. aktualisierte Online-Auflage; Köln 2010