Wie verhalten sich Täter, Opfer und Zuschauer?

Junge zieht ein Mädchen an ihrem Schaal, andere schauen zu

Zum Anhören: Wie verhalten sich Täter, Opfer und Zuschauer?

 

Wenn Gewalt geschieht, dann sind meist drei verschiedene Gruppen beteiligt. Das sind die Täter, die Opfer und die Zuschauer.

Die erste Gruppe sind der oder die Täter. Von ihnen geht die Gewalt aus. Sie tun ihren Opfern Gewalt an. Sie fühlen sich oft überlegen und zeigen dies auch durch ihre Körperhaltung. Sie haben keine Scheu Gewalt anzuwenden. Die Folgen sind ihnen im Moment egal. Oft ist der Täter nicht allein, sondern Teil einer Gruppe.

Was wäre wenn ...

• Täter keine stumme Zustimmung durch die Zuschauer erhalten würden?

• Täter die Konsequenzen ihrer Tat zu spüren bekämen.

 

 

Das Opfer von Gewalt ist in einer schwierigen Situation. Das Opfer ist oft allein, hat keine Unterstützer. Es fühlt sich schwach und ist verängstigt und kann sich oft nicht selbst helfen. Dies zeigt sich auch an seiner unterwürfigen Körperhaltung.

Was wäre wenn ...

• das Opfer selbstbewusst wäre und sich wehren würde?

• das Opfer auf seine Situation aufmerksam machen würde und Hilfe holt?

 

Aber Täter und Opfer sind selten allein. Meistens sind noch Zuschauer anwesend. Der Täter braucht diese Zuschauer, um Anerkennung zu bekommen. Die Zuschauer können dem Täter diese Anerkennung geben, indem sie sagen: „Was für ein starker Typ!“ Aber die Zuschauer können auch das Gegenteil tun. Sie können dem Opfer helfen, indem sie sich schützend vor das Opfer stellen und dem Täter sagen: „Hör auf damit! Was du tust ist falsch!“

Was wäre wenn ...

• keine Zuschauer vorhanden wären? Würde die Tat dann gleich ablaufen?

• Zuschauer dem Opfer helfen würden?