Frieden

Almut, 17 Jahre, fragte am 24. Februar 2015

Welches Land ist beispielhaft für einen durch und durch positiven Frieden?

Der norwegische Friedensforscher Johann Galtung unterscheidet zwischen positivem und negativem Frieden. Negativer Friede bedeutet, dass es keinen Krieg gibt. Positiver Friede bedeutet für ihn viel mehr, nämlich, dass Gewalt abnimmt und Gerechtigkeit zunimmt. Dabei geht es auch darum, die Ursachen von Gewalt und Krieg zu beseitigen, also zum Beispiel Armut, Ungerechtigkeit oder Hunger.

An diesen Voraussetzungen für den positiven Frieden sieht man schon, dass der negative Friede viel verbreiteter ist. Denn wahrscheinlich gibt es in allen Ländern der Erde Menschen, die hungern und keine Wohnung haben.

Natürlich gibt es jedoch Länder, in denen Menschen vorwiegend friedlich miteinander leben. Die so genannte Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) bringt jährlich eine Studie heraus, in der sie die Lebenszufriedenheit der Menschen in den OECD-Ländern misst. Aktuell ist Dänemark auf Platz 1.

Nach Johann Galtung ist der positive Frieden ein Prozess, an dem sich jeder beteiligen kann. Wo wir also im Kleinen friedlich miteinander leben und uns gegen die strukturelle Gewalt einsetzen, arbeiten wir an der Verwirklichung eines positiven Friedens.

Nicole und Caro

Team Frieden Fragen

Hallo, hast du eine Frage zu einem unserer Themen?
Wir antworten dir gern.

Hallo, hast du eine Frage zu einem unserer Themen?
Wir antworten dir gern.

Vielen Dank!
Bitte fülle noch folgende Felder aus:

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Deine Frage wird übermittelt...

Vielen Dank für deine Frage. Das frieden-fragen Team wird sie so schnell wie möglich beantworten.

Du bekommst die Antwort entweder per Email oder sie wird hier veröffentlicht.

Deine Sicherheitsabfrage war leider nicht korrekt.
Bitte versuche es noch einmal!

Stelle deine Frage