Gewalt

Sigmund, 17 Jahre, fragte am 13. Februar 2017

1. Was bedeutet es, wenn Millionen Menschen hungern, obdachlos sind und in Verhältnissen leben, die von krassen Ungleichheiten gekennzeichnet sind?

Und Sigmund schrieb weiter: Wie frisst sich Hunger und Elend in die Psyche des Menschen ein?
2. Wie viele Kinder haben zwischen 1918 und 1933 gehungert? Wird das eigentlich im Geschichtsunterricht angemessen thematisiert? Oft erscheint es ja so, als ob elementare Not eine Nebensächlichkeit gewesen wäre.
3. Was bedeutet es, wenn Menschen "Klasse" haben oder "looser" sind? Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass eine Gesellschaft, die Klassen kennt, eine Gesellschaft ohne Hass ist. Was ist eigentlich Hass?

1. Armut, Hunger und Obdachlosigkeit lösen bei vielen Menschen Stress aus. Sie spüren oft einen großen Druck, fühlen sich unsicher  und haben ein geringeres Selbstwertgefühl. Das kann dazu führen, dass ein Mensch davon psychisch krank wird, er zum Beispiel Ängste oder eine Depression entwickelt. Wenn Menschen in schlimmen Verhältnissen leben und schlimme Dinge erleben, kann sie das auch traumatisieren. Allerdings wird nicht jeder Mensch, der in Armut lebt, davon krank oder traumatisiert.

2. Wir vom frieden-fragen Team sind leider keine Geschichtsexpertinnen und -experten. Deswegen können wir Dir eine genaue Zahl der Kinder, die hungern mussten, leider nicht nennen. Während der Weimarer Republik ging es vielen Menschen aufgund der Weltwirtschaftskrise sehr schlecht. Viele Arbeiter waren arbeitslos und weil es noch kein ausreichendes Sozialsystem gab, mussten sie und ihre Familien hungern. Die Weimarer Republik ist Thema im Geschichtsunterricht und die Lage der Menschen wird dort auch besprochen. Die schlechte Lage der Menschen führte zu einer großen Unzufriedenheit und befeuerte Feindseligkeiten. Deswegen wollten viele Menschen Hitler glauben, als er Hilfe und Arbeit versprach und wählten ihn.

Mehr über das Thema Hunger in der Weimarer Republik kannst Du bei zeitklicks.de erfahren.

3. Die Redewendung "jemand hat Klasse" bedeutet, dass er besonders großartig ist oder etwas Tolles kann. Damit ist heute nicht die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Klasse gemeint. Looser wird verwendet, um den anderen, seine Fähigkeiten und Eigenschaften abzuwerten. Aber jeder Mensch ist einzigartig und hat Fähigkeiten und Eigenschaften, die besonders und gut sind. Deshalb sollte man andere Menschen nicht Looser nennen. Wenn jemand über einen langen Zeitraum beleidigt und fertig gemacht wird, nennt man das Mobbing.

Mehr über Mobbing kannst Du hier erfahren. 

Nach dem Philosoph André Glucksmann erkennt man Hass am Zerstörungswunsch; im Unterschied zu dem, was man Feindschaft oder Feindseligkeit nennen würde. Im Hass steckt der Wunsch, den anderen zu vernichten. Dieser kleine Unterschied ist wesentlich. In der Psychologie versteht man unter Hass eine Emotion, mit sehr starken und anhaltenden negativen Gefühlen der Feindschaft.

In allen Gesellschaften gibt es immer noch Gewalt. Es ist schwer, sich eine Welt ohne Gewalt vorzustellen. Manche Menschen glauben damit, schneller ans Ziel zu kommen oder sich durchsetzen zu können. Viele Menschen setzen sich für Gewaltfreiheit an. Jeder kann dazu beitragen, dass es weniger Gewalt gibt. Was man dafür tun kann, erfährst Du hier. 

 

 

 

Nicole und Caro

Team Frieden Fragen

Hallo, hast du eine Frage zu einem unserer Themen?
Wir antworten dir gern.

Hallo, hast du eine Frage zu einem unserer Themen?
Wir antworten dir gern.

Vielen Dank!
Bitte fülle noch folgende Felder aus:

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Deine Frage wird übermittelt...

Vielen Dank für deine Frage. Das frieden-fragen Team wird sie so schnell wie möglich beantworten.

Du bekommst die Antwort entweder per Email oder sie wird hier veröffentlicht.

Deine Sicherheitsabfrage war leider nicht korrekt.
Bitte versuche es noch einmal!

Stelle deine Frage