Lexikon

Lexikon

Hier findest du Erklärungen von vielen Wörtern und Begriffen zum Thema Krieg und Frieden

Buddhismus

Der Buddhismus ist eine der fünf Weltreligionen. Weltweit gibt es mehr als 350 Millionen Buddhisten. Die Lehre des Buddhismus ist vor allem in Asien verbreitet. Dort, genauer gesagt in Nordindien, ist der Buddhismus auch entstanden.

Buddhisten glauben an die Lehre von Siddharta Gautama, der vor mehr als 2.500 Jahren lebte. Siddharta stellte fest, dass alles auf der Welt vergänglich ist: Menschen werden krank, altern und sterben schließlich. Er beobachtete auch, dass alle Menschen leiden. Sogar diejenigen, die gesund und reich sind, sind unzufrieden, neidisch oder hasserfüllt. Es wird beschrieben, dass Siddharta sich unter einen Baum setzte und mehrere Tage und Nächte darüber nachdachte. Er versank tief in seinen Gedanken und meditierte. In dieser Meditation fand er nach buddhistischem Glauben die "Erleuchtung" - also einen Weg, sich selbst von allem Leid zu befreien und Frieden zu finden. Seitdem wurde er Buddha genannt. Das heißt übersetzt "der Erleuchtete".

Siddharta lebte danach ein sehr bescheidenes Leben und erzählte den Menschen von seinen Erfahrungen. Er wollte ihnen dadurch die Möglichkeit geben, durch Einsicht und Erfahrung ihr eigenes Leid zu überwinden. Buddhisten glauben an die Wiedergeburt. Sie denken, dass alle Menschen und Tiere eine unsterbliche Seele besitzen. Wenn jemand stirbt, lebt diese Seele weiter, verlässt den Körper und zieht in den Körper eines anderen Wesens ein. Buddhisten möchten diesen Kreislauf der Wiedergeburt ihrer Seelen gerne beenden. Denn dann kommen sie ins Nirvana, eine Art Paradies. Dort finden sie das ewige Glück. Menschen können ins Nirvana kommen, wenn sie wie Siddharta zu Buddhas werden, also zu "erleuchteten" Menschen. Buddhisten glauben, dass jeder Mensch ein Buddha werden kann. Buddhisten suchen die Wahrheit und das Glück also in sich selbst.

Um die "Erleuchtung" zu erreichen, folgen Buddhisten acht Lebensregeln, die man den "Achtfachen Pfad" nennt:

  1. Bemühe dich um Weisheit und verhalte dich immer richtig,
  2. Sei gütig und friedfertig
  3. Lüge niemals
  4. Tue keinem Lebewesen Böses und stiehl nicht
  5. Schade niemandem und zerstöre nicht die Natur
  6. Gib dir mühe und erfülle deine Pflichten, auch in der Religion
  7. Sei achtsam, denke und handle stets besonnen
  8. Konzentriere dich, denke nach und meditiere

Einer der weltweit bekanntesten noch lebenden Vertreter des Buddhismus ist der tibetische Dalai Lama. Der Buddhismus ist, wie andere Religionen auch, sehr vielfältig. Es gibt mehrere verschiedene buddhistische Glaubensrichtungen.

Nicole und Caro

Team Frieden Fragen

Hallo, hast du eine Frage zu einem unserer Themen?
Wir antworten dir gern.

Hallo, hast du eine Frage zu einem unserer Themen?
Wir antworten dir gern.

Vielen Dank!
Bitte fülle noch folgende Felder aus:

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Deine Frage wird übermittelt...

Vielen Dank für deine Frage. Das frieden-fragen Team wird sie so schnell wie möglich beantworten.

Du bekommst die Antwort entweder per Email oder sie wird hier veröffentlicht.

Deine Sicherheitsabfrage war leider nicht korrekt.
Bitte versuche es noch einmal!

Stelle deine Frage