zurück

Wer oder was ist ICAN? Interview mit Sascha Hach

Atomwaffen sind die stärksten Waffen der Welt. Zum Glück gibt es viele Menschen und Organisationen, die sich dafür einsetzen, dass es keine Atomwaffen mehr gibt. Eine Organisation ist zum Beispiel ICAN.

Sascha Hach ist Friedensforscher und setzt sich bei ICAN für eine atomwaffenfreie Welt ein. Die frieden-fragen Redaktion hat ihn gefragt, wer oder was ICAN eigentlich ist, ob es eine atomwaffenfreie Welt geben kann und was jeder einzelne von uns gegen Atomwaffen tun kann.

Foto: ICAN Germany/ Ralf Schlesener (Flickr, CC BY-NC-SA 2.0)

 

Wer oder was ist ICAN?

ICAN heißt auf Deutsch „Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen“. Der Name verrät es schon: Es ist eine politische Bewegung gegen Atomwaffen. Sie bringt Bürgerinnen und Bürger und viele Organisationen aus über hundert Ländern zusammen. Viele Mitglieder von ICAN engagieren sich auch für Menschenrechte, andere für Umwelt und wieder andere für ein gesundes Leben. Bei ICAN kommen sie zusammen, um für eine Welt ohne Atomwaffen zu kämpfen. Dafür hat ICAN 2017 den Friedensnobelpreis bekommen. Das ist die wichtigste Auszeichnung für Leute, die sich für Frieden einsetzen.

Foto: ICAN Germany/ Ralf Schlesener (Flickr, CC BY-NC-SA 2.0)

 

Welche Ziele verfolgt ICAN mit ihrer Arbeit und wie will sie die Ziele erreichen?

Zusammen wollen wir ein Verbot und die Vernichtung von Atomwaffen erreichen. Die allermeisten Staaten haben gar keine Atomwaffen und finden dieses Ziel von ICAN gut. Aber wenn sie alle schweigen, ändert sich nichts. Deshalb haben wir uns in den Vereinten Nationen in die Diskussion über Atomwaffen eingemischt. Wir haben viele Regierungen überzeugt, dass sie ihre Meinung laut sagen sollen. Nachdem einige angefangen haben, offen gegen Atomwaffen zu protestieren, haben sich immer mehr Staaten getraut, das auch zu tun. Am Ende hat eine große Mehrheit klipp und klar gesagt, dass die Atomwaffen verboten werden müssen und einen Vertrag geschlossen.

Foto: ICAN Germany/ Ralf Schlesener (Flickr, CC BY-NC-SA 2.0)

 

Ist eine Welt ohne Atomwaffen möglich? Und was müsste dafür passieren?

Wir können es schaffen, eine Welt ohne Atomwaffen zu haben. Wenn die Bevölkerung in den Atomwaffenstaaten ihre Regierungen unter Druck setzt und die Staaten ohne Atomwaffen sagen, dass es so nicht weiter geht, bewegt sich was. Zum Beispiel wird in Großbritannien diskutiert, ob sie die Atomwaffen nicht aufgeben sollen, weil sie teuer und gefährlich sind. Für eine Welt ohne Atomwaffen müssen alle an einem Strang ziehen und manche müssen auch was aufgeben.

Vielleicht müssen die Staaten mit Atomwaffen irgendwann ihre Lager zusammenlegen und den Vereinten Nationen geben, damit sie ganz vernichtet werden können. So ähnlich hat man es auch in Ländern gemacht, wo Bürgerkrieg war, um Frieden zu bekommen. Alle Menschen mussten ihre Waffen abgeben und nur die Polizei und das Militär durften welche haben und mussten dafür aufpassen, dass alle sicher sind.

 

Wie steht die Regierung in Deutschland zu einem Verbot von Atomwaffen?

Die Regierung in Deutschland will Atomwaffen nicht verbieten, weil die USA hier Atomwaffen haben. Die deutsche Armee kann diese Waffen benutzen, wenn die USA und das NATO-Bündnis ihr okay geben. Das nennt man "nukleare Teilhabe". Damit ist gement, dass auch Staaten, die selbst keine Atomwaffen besitzen, mit Atomwaffen von anderen Staaten drohen können. Die deutsche Armee und die Regierung wollen anderen Staaten mit diesen Atomwaffen Angst machen. Sie glauben, dass Deutschland nicht angegriffen wird, wenn andere Staaten sehen, dass sie so starke Waffen benutzen können, die alles komplett zerstören.

Das Problem ist aber, dass dann alle genauso Atomwaffen besitzen oder benutzen wollen. Wenn die Staaten dann Konflikte haben oder sogar Krieg, kann das richtig gefährlich werden. Zum Beispiel haben Deutschland und die USA immer wieder Streit mit Russland. Und die haben auch viele Atomwaffen und versuchen, Deutschland und die USA zu erschrecken.

Außerdem glaubt niemand Deutschland, dass es eine Welt ohne Atomwaffen will, wenn die deutsche Regierung diese Waffen nicht aufgibt.

 

Wie kann man sich selbst gegen Atomwaffen engagieren?

Die wichtigste Waffe gegen Waffen ist das Wort. Ihr könnt sagen, dass Euch Atomwaffen Angst machen und ihr keine haben wollt. Denn es geht ja auch um Euch und Eure Zukunft. Niemand will in einer zerstörten Welt leben oder in einer Welt, in der alle Angst haben müssen. Politikerinnen und Politiker wollen Wahlen gewinnen und müssen auf die Bevölkerung hören. Du kannst also mit Leuten sprechen, die wählen gehen oder Abgeordnete in Deinem Wahlkreis besuchen oder ihnen schreiben.

Es gibt auch in vielen Städten immer wieder Demonstrationen, bei denen man mitmachen kann. Atomwaffen schüchtern ein, weil sie so groß und unantastbar zu sein scheinen. Aber sie wurden von Menschen gemacht und können auch von Menschen wieder abgeschafft werden. Das wichtigste ist also, sich nicht einschüchtern zu lassen und darüber zu reden.

Nicole und Caro

Team Frieden Fragen

Hallo, hast du eine Frage zu einem unserer Themen?
Wir antworten dir gern.

Hallo, hast du eine Frage zu einem unserer Themen?
Wir antworten dir gern.

Vielen Dank!
Bitte fülle noch folgende Felder aus:

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Deine Frage wird übermittelt...

Vielen Dank für deine Frage. Das frieden-fragen Team wird sie so schnell wie möglich beantworten.

Du bekommst die Antwort entweder per Email oder sie wird hier veröffentlicht.

Deine Sicherheitsabfrage war leider nicht korrekt.
Bitte versuche es noch einmal!

Stelle deine Frage